V4Chat

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Noch während der Entwicklung von WINMOR gab es Anfragen nach einem robusten, einfach zu bedienenden Keyboard-Soundkarten-Modus[1]. Er sollte einerseits eine direkte Kommunikation von Tastatur zu Tastatur erlauben; andererseits sollte er aber auch in die schmalbandigen Digimode-Segmente der Kurzwellenbänder "hineinpassen". Zudem vermissten manche Funkamateure den typischen ARQ-Sound ("chirp-chirp-chirp"), der AMTOR so eigen war. Darauf hin entstand das "Tastatur-Client-Programm" V4Chat. Damit ist es möglich, wie bei PACTOR fehlerlose QSOs auf Kurzwelle zu führen.

Obwohl PSK 31 und anderen digitalen Modi sehr beliebt sind, erfordern schlechte Ausbreitungsbedingungen wie Mehrwegausbreitung oder NVIS eine robustere Kodierung, um Inhalte fehlerfrei übertragen zu können. Mit FSK-Modi wie MFSK16, DominoEX, THOR oder auch Olivia etc. ist man zwar gegen schwierige Ausbreitungsbedingungen gut gerüstet. Doch führen die Bandbreiten bei angehobenen Bedingungen und damit dichter Belegung der Bänder zu Kollisionen.

Die kostenlose Client-Software V4Chat (hier Download) benötigt nicht wie PACTOR einen wegen Lizenzrechten teuren Controller, sondern nutzt das virtuelle Modem von WINMOR bzw. RMS Express. Sie erlaubt Multi-User (NET) Sessions und ist zudem einfach zu installieren[2]. Im Ergebnis lassen sich mit V4Chat Geschwindigkeiten bis zu 55 WPM erreichen - und das bei einer Bandbreite von nur 200 Hz (ähnl. RTTY; zum Vergleich: Olivia 32/1000 belegt 5-mal so viel Bandbreite, nämlich 1000 Hz - bei einer Geschwindigkeit von lediglich 24,4 WPM[3]). V4Chat unterstützt sowohl den ASCII- als auch den erweiterten UTF-8 Zeichensatz und kann in einem FEC- als auch im ARQ-Modus betrieben werden.

Erste On-Air-Tests des Autors erwiesen sich als vielversprechend. V4Chat erlaubt sowohl die Verbindung zwischen zwei Stationen als auch das Mitlesen durch Dritte, da die Signale nicht verschlüsselt oder komprimiert übertragen werden. Zur Anwendung kommen eine 4FSK-Modulation, ein Faltungscode und ein effizienter Soft-Viterbi-Dekodieralgorithmus[4].

Mit H4 (Hamming Encoded 4 FSK) liegt bereits ein Nachfolger in einer Betaversion vor (Download), bei der jedoch zurzeit lediglich der FEC-Modus funktioniert. Das H4-Protokoll soll insbesondere die (fehlerfreie) Übertragung von Texten bzw. Daten (Zeichen im ASCII-Satz, erweitertes ASCII, UTF-8 oder Binärzeichen) über die Kurzwelle ermöglichen, bei einer Bandbreite ebenfalls von ca. 200 Hertz - und einer Geschwindigkeit von rund 240 BPM.


Einzelnachweise

  1. "V4 and V4Chat: A Protocol and Client Optimized for Keyboard Radio QSOs" (PDF)
  2. Volker, SM5ZBS: "V4 Chat - Chatten auf Kurzwelle für Funkamateure"
  3. DARC Referat HF/Technik: Digitale Betriebsarten - Olivia
  4. Wikipedia: Viterbi-Algorithmus
Persönliche Werkzeuge