Telegrafie

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Betriebsart

Telegrafie (von altgriechisch τῆλε tēle „fern“ und γράφειν gráphein „einritzen, schreiben“, also "Fernschreiben"; auch Morsetelegrafie) ist eine Betriebsart, auch CW (Continous Wave) genannt (was in etwa für "gleichmäßige Welle" steht). Dies wird verständlich, wenn man weiß, dass nur eine unmodulierte (sprich: unveränderte, elektromagnetische Welle) gesendet wird.
Je nach Telegrafiegeschwindigkeit sind Bandbreiten von unter 10 Hz bis 150 Hz üblich. SCW steht für "Slow CW" und findet besonders bei ungünstigen Übertragungsbedingungen Anwendung. Durch die niedrige Geschwindigkeit der Telegrafie haben empfangende Stationen die Möglichkeit diese Funksignale auf Wasserfalldiagrammen von Spektrumanalyzern sichtbar zu machen.

Telegrafie ist die älteste aller Betriebsarten. Die Betriebsart wurde von Samuel Morse erfunden, der ein System an Morsezeichen erstellte.

Und obwohl heute in Deutschland das Beherrschen der Morsezeichen nicht mehr Prüfungsstoff und Voraussetzung für die "große" Lizenz ist, ist CW weiterhin sehr beliebt. Warum?

In CW kannst Du Dich weltweit mit allen Funkamateuren, die es beherrschen, verständigen auch, wenn Ihr keine gemeinsame "normale" Sprache habt. Das kann keine andere Betriebsart!

CW kannst Du mit minimalem Equipment - einer Handvoll Bauteile, einem Draht, einer Batterie - betreiben, leichtes Gepäck auch auf Reisen.

CW ist die sparsamste Betriebsart: Da hier kein Träger ( wie bei AM oder FM ) augesendet wird, brauche ich nur für das Nutzsignal, die Töne, Energie. Und weil der Ton meinen Sender stets voll aussteuert und nicht - wie bei ssb - dynamisch zusammen mit der Sprache mal leiser und mal lauter ausgesendet wird, nutze ich die Energie voll aus und mein Signal ist konstanter.

CW ist am verständlichsten: CW-Signale kannst Du noch im tiefsten Rauschen erkennen, wo Sprache kaum mehr verständlich ist, ja sogar, wenn der Piepston gar nicht mehr zu hören ist, sondern nur eine Veränderung im Rauschen - dieses aber rhytmisch getastet - ist noch eine Verständigung möglich, wie bei Meteorscatter oder bei Auroraverbindungen usw., wo Du mit Sprache überhaupt nicht mehr weiter kommen kannst.

UND: Wenn alle Netze zusammenbrechen - TV,Radio,Handy,Internet - alles tot - kannst Du mit einer Autobatterie und einem kleinen CW-Sender noch lange Zeit weltweit kommunizieren !

Und was mich beim Hobby fasziniert:

Du besuchst einen Fieldday, wo die Funkamateure an einem Contest teilnehmen. Da sitzen im Zelt zwei oder drei Funkamateure und unterhalten sich. Im Hintergrund zirpen Morsezeichen im Lautsprecher. Plötzlich sagt einer: "Den haben wir schon." Sie unterhalten sich weiter. Dann ein Anderer "Hey, Fidschi, nimm sie mit!" Der am Sender greift zum Paddle und schickt locker aus dem Handgelenk - Du hörst nur Dauerstrich - in High-Speed ein paar Daten hinaus. Sein Kommentar Sekunden später: "Im Log."

Und das Alles passiert so quasi nebenbei, ohne dass der private Gesprächsfluss abbricht! - FASZINIEREND!!


Die heilige Johanna von Orleans ist Schutzpatronin von Frankreich, Rouen und Orléans, für die Telegrafie und den Rundfunk.

Links

Persönliche Werkzeuge