MT63

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Pawel, SP9VRC, entwickelte neben Olivia auch MT63. Das System wertet 63 verschiedene Töne hinsichtlich Zeitverlauf und Frequenz aus, was eine hohe Fehlerfreiheit auch unter schwierigsten Bedingungen ermöglicht. Nachteilig ist allerdings die Bandbreite von 500 Hz bis 2000 Hertz, was bei den heutigen Bedingungen etwa auf dem dicht belegten 20-m-Band nicht akzeptabel erscheint. Zum Vergleich: PSK31 benötigt nur eine Bandbreite von 31 Hz.

MT63 arbeitet genau genommen mit 64 Tönen, die einen Abstand von 15,625 Hz haben - 63 Töne dienen der Datenübertragung, einer der Synchronisation. Zur Erhöhung der Robustheit gegen zeitliches Fading dient amplitudenunabhängige DBPSK-Modulation (Differential Bipolar Phase Shift Keying). Auch die zeitliche und spektrale Verteilung der Information mit hoher Redundanz führt zu einer deutlichen Unempfindlichkeit gegenüber Interferenzen sowie selektivem Fading. Da die Informationen sich im Prinzip gleichförmig über die gesamte Bandbreite verteilen und sich ihre Übertragung über einen längeren Zeitraum erstrecken, sind partielle Ausfälle des Kanals für die Übertragungssicherheit belanglos. Im Grunde kann auf der gleichen Frequenz ein SSB-QSO stattfinden, ohne das sich die beiden gegenseitig stören. Selbst PACTOR-Signale können dem MT63-Signal nichts anhaben.

Die Verschachtelung („interleave“) der Informationen hat jedoch den Nachteil, dass der Inhalt einer Aussendung bis zu sechs Sekunden verzögert auf dem Bildschirm erscheint. Für viele ist diese Sendeart somit gewöhnungsbedürftig. Dafür wird immer noch fehlerfrei übermittelt auch denn, wenn 25 Prozent der Informationen fehlen. Zudem ist MT63 die schnellste der gebräuchlichen Betriebsarten im Amateurfunk. Im Standard-Modus (MT63-1000) werden zehn Zeichen pro Sekunde übertragen.

Ein MT63-Signal hört sich wie erhöhtes Rauschen an und ist bei sehr geringen Feldstärken auf Kurzwelle äußerst schwierig zu finden. Im Gegensatz zu vielen Beschreibungen im Internet ist die Abstimmung eines MT63-Signals eher unkritisch - die Synchronisationslogik von MT63 erlaubt eine Frequenztoleranz von +/- 50 Hertz.

Persönliche Werkzeuge