JT65A

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

JT65 wurde von Joe, W1JT, ursprünglich zum Dekodieren sehr leiser Signale mit annähernd konstanter Signalstärke für EME, Troposcatter und Ionoscatter auf VHF und UHF entwickelt.

Das entsprechende Programm WSJT ist in der Lage, Signale zu verarbeiten, die 10 dB und mehr unter dem Pegel liegen, der für eine Telegrafie-Verbindung benötigt wird. Seit 2006 wird JT65A auch erfolgreich von zahlreichen QRP-Stationen auf Kurzwelle (z.B. auf 14.076 kHz USB) benutzt - fälschlicherweise auch als "JT65-HF" bezeichnet. Die Varianten JT65A, JT65B und JT65C unterscheiden sich in den gesendeten Tonintervallen. JT6M ist für Meteor- und Ionosphärenscatter im 6-Meter-Band optimiert.


Frequenzen

Angegeben sind die sog. "dial frequencies", also die VFO Frequenzen, d. h. die Sendefrequenzen liegen 1400 bis 1700 Hz oberhalb davon: 136,13 kHz USB (VFO, d. h. Signal 137,4 - 137,6 kHz), 501.0 kHz und 505,0 kHz, 1.838,0 kHz, 3.576,0 kHz (in Region 1 nicht bandplan-konform!), 7.039 kHz (USA: 7.076,0 kHz), 10.139,0 kHz (alt. 10.147,0 kHz), 14.076,0 kHz, 18.102,0 kHz, 21.076 kHz, 24.917 kHz (alt. 24.920,0 kHz), 28.076 kHz.

Weblinks

Persönliche Werkzeuge