IP-Netzwerk Koordination

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autonomes System

Inhaltsverzeichnis

Planung des HAMNET

Neben den organisatorischen Aufgaben in Zusammenarbeit mit dem DL IP Koordinatorenteam ist es notwendig, sich um die Richtfunkplanung und der Aufteilung der zugewiesenen IP-Netze auf die einzelnen Standorte innerhalb eines autonomen Systems zu kümmern. Die AMPRNet IP Koordination Deutschland hat dazu eine frei editierbare Webseite in ihrem Wiki angelegt:

http://www.de.ampr.org/doku.php/dokumentation/as-nummern

Egbert, DD9QP, informiert:

Deutschland hat zur Verwendung im HAMNET seit April 2010 ein zusätzliches IP-Netz: 44.224.0.0/15. Dieses Netz hat 131072 IP-Adressen. Damit beläuft sich der exklusiv für Deutschland zur Verfügung stehende IP-Range auf 196608 IP-Nummern, da das Netz 44.130.0.0/16 wie bisher weiterverwendet wird.

Ebenso stehen stehen in DL seit 04/2010 anstelle bisher 50 nun 64 AS-Nummern für den Aufbau des HAMNET zur Verfügung. Alle 64 ASNs für DL sind an einem Stück angeordnet.

Die neuen Zuweisungen für HAMNET stehen ab sofort zur Verfügung und können auf der Website http://www.de.ampr.org/doku.php/dokumentation/as-nummern/as-list-de abgerufen werden.

An den bisher in die Regionen verteilten 12 AS-Nummern ändert sich nichts außer, dass auf die neuen IP-Netze umgestellt werden muss.

Neben bisher 5 zu administrativen Zwecken zugeteilten AS-Nummern, 3 temporär zuteilbaren AS für Großveranstaltungen und 5 AS-Nummern für Testzecke stehen aktuell 39 weitere AS-Nummern für die Vergabe in den Regionen bereit, die deutschlandweit möglichst gleichmäßig verteilt werden können (aber nicht müssen). Richtwert zur Orientierung ist dabei die Anzahl der zu vernetzenden automatischen Stationen und die Dichte der Funkamateure in einer Region, die ein AS (Autonomes System) werden will.

Wer nur zwei eigene Standorte mit einer WLAN-Strecke verbinden will oder nur einen Standort mit einem Internet-Uplink versehen will, braucht keine AS-Nummer und keine Netze mit 1200 IP-Nummern pro AS. Eine solche Konstruktion ist auch nicht automatisch als "HAMNET" zu betrachten. Jeder, der so etwas vorhat, sollte aber überlegen, ob er bei der Hardwarebeschaffung nicht gleich kompatibel zu einem möglicherweise in seinem Gebiet entstehenden HAMNET sein will und seinen Standort dann für das HAMNET zur Verfügung stellen kann.

Ein AS sollte mindestens aus 4 bis 10 Standorten bestehen, die sich zu einem gemeinsam administrierten IP-Netzwerk zusammenschließen wollen. Es können alle Betriebsarten beteiligt sein. Ein AS sollte über mindestens einen BGP-fähigen Router pro Standort verfügen. Ein AS muss letztlich auch immer eine Anbindung an ein benachbartes AS haben bzw. aufbauen. Das könnte in der Anfangsphase auch ein IP-Tunnel zum nächst gelegenen Nachbarn sein, der möglichst bald gegen einen Hf-Weg ausgetauscht werden sollte. Eine gut geplante Hf-Strecke ist selbst mit Zwischenhops nämlich deutlich schneller als eine Kette von IP-Tunneln durch diverse ADSL-Anschlüsse! Das gilt bei gut laufenden Hf-Strecken und schneller Linkhardware (z.B. Mikrotik mit 680MHz-Prozessoren) im Übrigen auch für die Latenzzeiten. Gerüchte, eine Hf-Strecke sei wegen zu schlechter Latenzzeiten beispielsweise grundsätzlich nicht geeignet für die Versorgung eines D-Star-Relais sind völlig aus der Luft gegriffen.

IP-Koordination Distrikt A Baden

IP-Koordination Distrikt C Oberbayern

IP-Koordination Distrikt F

IP-Koordination Distrikt H Niedersachsen

IP-Koordination Distrikt K Kurpfalz/Pfalz

IP-Koordination Distrikt L Ruhrgebiet

IP-Koordination Distrikt S Sachsen

IP-Koordination Distrikt U Bayern-Ost

IP-Koordination Distrikt V Mecklenburg-Vorpommern

Persönliche Werkzeuge