DNS-Grundregeln

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Host- und Domainnamen im deutschen HAMNET

Jedes autonome System (AS) muss einen eigenen, autoritativen Nameserver für seine Zone betreiben, auf dem die eigenen IP-Namenszuweisungen eigenverantworltich verwaltet werden. Dies erfordert eine Aufteilung des Namensraumes im deutschen HAMNET in jeweils eine Zone pro AS. Diese Zone kann dann an den DNS des jeweiligen AS delegiert werden. Die Syntax der Namensvergabe lehnt sich an das Regionalzonenkonzept der Nameserver im alten Packet-Netz an.

Das folgende Beispiel zeigt einen FQDN (Full Qualified Domain Name) im HAMNET, also die vollständige Bezeichnung für einen Router des Links von DB0RES zu DB0EEO am Standort von DB0RES im autonomen System mit der AS-Nummer 64627 (DISTRIKT-L-627-AS):

link-res-eeo.db0res.as64627.de.ampr.org

      |       |      |       |  +-------  DOMAINNAME für das internationale AMPRNET (44.0.0.0/8)
      |       |      |       +----------  COUNTRY im AMPRNET (ermöglicht echte Delegation im Internet!)
      |       |      +------------------  ZONENAME eines AS (Unterscheidung der verschiedenen AS-Zonen)
      |       +-------------------------  CALLSIGN vom jeweiligen STANDORT innerhalb des AS
      +---------------------------------  HOSTNAME für ein Gerät, einen Dienst, Router, eine IP-Steckdose etc.

Bei diesem in DL eingeführten Konzept werden alle Einträge durch die DL-IP-Koordination automatisch geprüft und in die flache, aber weltweit zugängliche "ampr.org"-Domain übersetzt. Hierdurch und durch den Betrieb eines Internationalen Gateways wird das gesamte deutsche HAMNET auch für alle anderen in der "ampr.org"-Domain zusammengeschossenen Funkamateure erreichbar. Das Konzept stellt die weltweite Eindeutigkeit der Einträge sicher und ermöglicht ebenfalls interne und externe Reverse-Namensauflösungen. Dies ist beispielsweise bei "Traceroutes" durch das Netz eine große Hilfe, damit man bei Problemen leicht die Zuständigkeiten und Ansprechpartner für die einzelnen, beteiligten Systeme herausbekommen kann. Eine genauere Erklärung des Konzeptes mit Beispielen zur Host- und Namenswahl kann an dieser Stelle nachgelesen werden.


Grundsatz: Alle Einträge in einen Nameserver des HAMNET müssen auch nach Umwandlung in die flache „ampr.org“-Domain noch eindeutig sein und dürfen keine Doppeleinträge erzeugen. Dies kann derzeit durch Einbau der weltweit eindeutig vergebenen Rufzeichen im FQDN sichergestellt werden.



2. Aufsetzen von Nameservern für das deutsche HAMNET


ToDo - weitere Erläuterungen folgen in Kürze




3. Links, Erklärungen und Hinweise:


(Dec 2010 by DD9QP - Team DL-IP-Koordination AMPRNET)

Persönliche Werkzeuge