D-STAR Hotspot

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein D-STAR Hotspot bildet eine Art persönlicher Mini-Repeater. Er ist eine Alternative zur Verbindung zu verschiedenen Netzen. Weitere Varianten findet man am Ende dieser Seite unter Links.


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Mit einem D-STAR Hotspot hat ein Funkamateur die Möglichkeit mit seinem D-STAR Funkgerät am D-STAR Netzwerk teilzunehmen, auch wenn gerade kein erreichbarer D-STAR Repeater in der Nähe ist. Da ein Hotspot in der Regel keinen AMBE Chip zur Digitalisierung der Sprache integriert hat, benötigt man nach wie vor ein D-STAR fähiges Funkgerät. Aber man ist unabhängig vom Vorhandensein eines geeigneten Repeaters und man kann den Hotspot auch z.B. mit in den Urlaub nehmen und von dort weiter QRV sein.

Da ein Hotspot in der Regel nicht als automatische Station unbeaufsichtigt betrieben werden darf, sollte man ihn abschalten, wenn man den unmittelbaren Nutzungsbereich verlässt. Auch der Betrieb an einer Aussenantenne ist oft nicht gestattet oder erwünscht und sollte vermieden werden. Es gibt hier sicherlich regionale Unterschiede, die man im Einzelfall prüfen sollte, bevor man eine Strafe riskiert.


Vorraussetzungen

  • Zum Betrieb wird nach wie vor ein D-STAR fähiges Funkgerät benötigt, dessen digitales Funksignal vom Hotspot empfangen und weitergeleitet werden kann. Der Hotspot sendet ebenfalls nur das codierte Signal aus, das man mit seinem Funkgerät empfangen und decodieren muss.
  • Weiterhin wird eine Internetverbindung benötigt. Eine Verbindung über das Hamnet ist zurzeit noch nicht sinnvoll umsetzbar. In Einzelfällen mag dies jedoch gehen und muss einzeln geprüft werden.
  • Je nach Modell wird ein Rechner (PC, Laptop, Raspberry Pi, ...) benötigt.

Hardwarevorraussetzung

Softwarevorraussetzungen

Links und Quellenangaben

Persönliche Werkzeuge