Amateurfunklizenz

Aus Amateurfunk Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Amateurfunklizenz (formal: Zulassung zum Amateurfunkdienst) ist ein Rechtsstatus, der sich aus dem Amateurfunkgesetz und der Vollzugsordnung Funk ergibt.

Die Zulassung zum Amateurfunkdienst erlaubt es eine Amateurfunkstelle in Betrieb zu nehmen. Dazu ist ein Amateurfunkzeugnis oder einer harmonisierten Prüfungsbescheinigung notwendig.

Diese kann man durch eine entsprechende Prüfung bei der Bundesnetzagentur erwerben. Prüfungstermine stehen z.B. auf der Website des DARC-OV A36 und auf der Homepage der Bundesnetzagentur unter dem Punkt "Termine für Amateurfunkprüfungen der Bundesnetzagentur".

Lizenz- bzw. Zeugnisklassen

In Deutschland gibt es folgende Klassen: (Stand März 2014)

  • Klasse A - Betrieb auf allen in Deutschland freigegebenen Frequenzen, mit den jeweils maximalen Sendeleistungen.
  • Klasse E - Betrieb auf einzelnen in Deutschland freigegebenen Frequenzen, mit meistenteils geringerer Sendeleistung, als Klasse A.

Um hier redundante Informationen möglichst zu vermeiden, sei hier auf auf die "Verordnung zum Gesetz über den Amateurfunk" verwiesen, in der die Frequenzen und Leistungen aufgelistet sind unter [1] (Anlage 1 der AFuV von 2005).

Fragen: VC117, VC118,

Persönliche Werkzeuge